Short cuts XXVIII

Was passiert ist: Nach einem Schauer beuge ich mich über die Loggia und schaue auf die triefend nassen Büsche unseres Vorgartens, als einzelne Regentropfen wie durchsichtige Geschosse leise an meinen Ohren vorbei nach unten stürzen, wo sie kaum hörbar auf den Blättern der Pflanzen in alle Richtungen zerplatzen. Als jemand meinen Namen fallen lässt, stockt mir der Atem. Was ist passiert?

 

Dieser Beitrag wurde unter Texte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Short cuts XXVIII

  1. Frau Blau sagt:

    ob dein Name jetzt auch auf die Blätter gefallen und zerplatzt ist? 😉

  2. Sofasophia sagt:

    ist überhaupt etwas passiert?

    alles passiert.
    (se) passer … (vorüber) gehen/passieren …

    • Uwe sagt:

      Liebe Soso: Volltreffer. Es war das Erstaunen ob des Verschwindens, des rückstandslosen noch dazu, wie bei dem Regentropfen. Eine Schrecksekunde. Gruß, Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.