Fade away

Fade awayIch lernte sie doppelt kennen: Erst als eine, die wuchs, expandierte, Räume füllte, dann als jene, die fehlte, abwesend blieb und unersetzlich war. Am Ende hatte sie solange gefehlt – selbst in der Anwesenheit gefehlt -, dass ich sie nicht mehr vermisste, als ich sie verlor. Aber immer noch lerne ich sie kennen, sehe unserem ersten Kennen nach. Es ist, wie wenn man in der Bahn mit dem Rücken zur Fahrtrichtung sitzt: Zwar wird jeder Gegenstand kleiner, aber er bleibt lange im Blick, und immer noch kann man ihn entziffern. Denn jetzt wendet er etwas nach außen, das man, dicht dabei, nicht sieht: das Abschiedhafte. Roger Willemsen 1955-2016 – RIP

Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Texte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Fade away

  1. walter sagt:

    Exzellentes Bild zum Text!

  2. Fritsch sagt:

    Ins Licht. Worte, die immer nachklingen. Und ein wahnsinnig tolles Bild, Uwe.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.