Übung

Am Anfang des neuen Jahres nehme ich meine Seelen in Augenschein. Die unappetitlichen sondere ich aus. Die attraktiven umarme ich, andere bekommen nur einen Klaps. Im Blick habe ich auch jene, die so arg geschrumpft sind, dass sie leicht zu übersehen sind. An einige aber möchte ich mich gar nicht erinnern. Dumm und unreif geblieben, sollen sie im hintersten Winkel weiter vor sich hin verkümmern. Interessiert bin ich an der einen, die mich ohne Wenn und Aber anspornt. Vor allem um sie geht es mir. Wenn sie an der Reihe ist, endet die Sichtung. Dann beginnt die Kolumbusfahrt aufs Neue.

Dieser Beitrag wurde unter Texte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.