Stilles Örtchen

Dieser Beitrag wurde unter Fotos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Stilles Örtchen

  1. Der Rahmen des Spiegels mag ein beschränkter sein. Hinter geschlossenen Augen aber eine ganze Welt, ein ganzer Horizont. Hinter geschlossenen Augen Straßen, die scheinbar unendlich durch pastellfarbene Landschaften führen. Hinter geschlossenen Augen die ganze Weite, das ganze Bild.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    • Uwe sagt:

      Genauso ist es: die Bedeutung des Aborts als irgendwie entrückter Raum, der zum „Sinnieren, Phantasieren und Imaginieren“ einlädt, wie es Peter Handke so wunderbar in seinem „Versuch über den Stillen Ort“ vorexerziert.
      Vielen Dank, mein Lieber!
      Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.