Vor langer, langer Zeit,

also gestern, war noch Winter. Alles verlor sich im weißen Flausch der Schneedecken. Die Wege im Wald verschwanden, es entstanden neue. Kreuz und quer gingen wir in frostklirrender Kälte auf knirschendem Boden. Es war sehr hell, so dass wir immer mal die Augen schließen mussten. Jedes neuerliche Öffnen der Lider gewährte uns eine Wohltat: Lichtgenuss. Nun ist es mit dem Schneeschauen vorbei. Der Aufgalopp des Grüns setzt wieder ein, während die Liebschaften des Winters noch in unseren Köpfen umhergeistern.

Dieser Beitrag wurde unter Fotos abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Vor langer, langer Zeit,

  1. Die mir liebste Liebschaft des Winters ist ja eigentlich der Winterschlaf. Wenn ich nur könnte, wie ich wollte. Noch sind die Temperaturen nur eine Andeutung, aber sie sind wie neues Leben in Adern & lassen sich nicht mehr aufhalten. Langsam erwachen, Fahrt aufnehmen. Fenster aufmachen. Und kühle Getränke in frühlingswarmer Luft.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    • Uwe sagt:

      Na dann, wohl bekomms, lieber Flo.
      Ich selbst trauere ja noch ein wenig der weißen Pracht nach,
      deshalb dieser Post.
      Gruß, Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.